Streckenverlauf - Eine Straße durch die Heimat des Absinths

Die legendenumwobene Grüne Fee - die auf der ganzen Welt gern getrunken wird, jedoch viele Jahre bis in die 2000er Jahre in den Untergrund verbannt war, lüftet heute entlang dieser neuen touristischen Straße einige ihrer bisher wohl am besten behüteten Geheimnisse.

2009 erfolgte die administrative Lancierung des Projekts „Route de l’Absinthe“, des ersten breit angelegten Projekts in der Ursprungsregion des Absinths, dem Land des Absinths.

Träger des Projekts sind die französische Stadt Pontarlier und die Schweizer Association Pays de l’Absinthe. Die über französisches und Schweizer Staatsgebiet verlaufende touristische Straße verbindet dabei alle landwirtschaftlichen, industriellen, kulturellen, historischen und touristischen Orte, die etwas mit Absinth zu tun haben.

Ein einzigartiger, interessanter und kurzweiliger Parcours, der Besucher durch die Heimat des Absinths von Pontarlier bis ins Val-de-Travers führt.

 

Entdeckenswertes auf beiden Seiten der Grenze:

Interessante Orte: Brennereien, Wermutfelder, Wermut-Trockenspeicher, Orte mit Untergrund-Vergangenheit, Museen mit Absinth-Ausstellungen...

Produkte rund um den Absinth: Schokolade, Back- und Konditoreiwaren, Fleisch- und Wurstspezialitäten, Restaurants und Brasserien (Aperitif und Gerichte mit Absinth), Keramik, Literatur...

Veranstaltungen: Absinth-Fest in Pontarlier (im Juli aller zwei Jahre) und in Boveresse (im Juni), Les Absinthiades (im Oktober)...